Portal für Gebete und Texte

zurück   zurück
Unterwegs

Aufmerksamkeit

Ein Schüler fragte den Meister: "Kann ich irgend etwas tun, um erleuchtet zu werden?" "Genauso wenig, wie du dazu beitragen kannst, daß morgens die Sonne aufgeht." - "Was nützen dann die geistlichen Übungen?" - "Um sicher zu gehen, dass du nicht schläfst, wenn die Sonne aufgeht!"

Ein kleiner Dialog nur, der uns anhält, das geistige und geistliche Leben zu 'trainieren', so gut es jedem einzelnen möglich ist. Sonst laufen wir Gefahr, Wesentliches zu verpassen.
Die Sonne geht auf - auch ohne unsere Beobachtung. Aber wer schon einmal die Schönheit des Sonnenaufgangs erlebt hat, weiss um die Erhabenheit eines solchen Augenblicks. Ebenso wird, wer nur in den Tag hineinlebt, nie erfahren, wie gut es tut, sich Zeiten der Besinnung und Ruhe zu gönnen und dabei auf Überflüssiges zu verzichten - um dann tiefere Dimensionen des Lebens zu erfahren. Dabei wächst die Ahnung, dass hinter allem Oberflächlichen und Vordergründigen noch Größeres verborgen liegt. Die Sehnsucht danach ist in unser Herz gelegt.
Wir Christen glauben, dass das die Spur ist, die uns auf Gott hinweist, und dass er es ist, der diese Sehnsucht stillen kann, wenn wir uns dafür bereithalten. Das ist dann ein größerer 'Sonnenaufgang' als der, den wir morgens erleben können. Diese Wallfahrt kann so eine Trainingszeit werden: mich auf das Wesentliche, Tiefere in meinem Leben zu besinnen, um dann im Gottesdienst Ostern zu feiern als Verheissung des grossen Sonnenaufgangs.

Zurück Zurück zum Anfang des Dokumentes