Portal für Gebete und Texte

zurück   zurück
Unterwegs

Brücken bauen


Ich möchte gerne Brücken bauen,
wo tiefe Gräben nur zu sehn.
Ich möchte hinter Zäune schauen
und über hohe Mauern gehen.

Ich möchte gerne Hände reichen,
wo harte Fäuste sich geballt.
Ich suche unablässig Zeichen
des Friedens zwischen jung und alt.

Ich möchte gerne wieder reden,
wo vorher eisig Schweigen war.
Und Blicke sollen nicht mehr töten,
und Neid und Gier fehl´ ganz und gar.

Herr gib mir Mut zum Brückenbauen.
Gib mir den Mut zum ersten Schritt.
Laß mich auf Deine Brücke trauen,,
und wenn ich geh, geh du mit.


Offene Muschel:

-   bildet eine Schale, wie wenn wir unsere Hände gebrauchen,
    um aus einer Waldquelle zu trinken
-   Symbol für die Pilger auf Ihrem Weg
    zu St. Jakob in Santiago de Compostella
-   mit den Händen eine Schale bilden und anschauen

Gott,
laß mich eine offene Muschel sein:
offen zum Empfangen,
offen zum Nehmen,
offen zum Teilen,
offen zum Schenken.

Gott,
laß mich eine offene Muschel werden:
auf dem Pilgerweg meines Lebens,
für meine Mitpilger unterwegs
für meine Mitmenschen daheim,
für ihre Zuneigung und Liebe,
für ihre Sorgen, Ängste und Nöte.

Gott,
laß mich als offene Muschel leben:
mit der Erfahrung dieser Wallfahrt,
mit Dir als Wegbegleiter,
mit deiner befreienden Botschaft,
mit deinem Segen und der Zusage:
"Bittet und ihr werdet empfangen

Zurück Zurück zum Anfang des Dokumentes